zur Startseite      
zur Startseite EU gegen Apfelwein
 


Apfelwein soll nicht mehr Apfelwein heißen

Der neueste Schildbürgerstreich der EU !


Der Regulierungswahn unserer EU-Vertreter in Brüssel treibt immer wildere Blüten.

Im Rahmen der anstehenden Weinmarktreform soll der Begriff Apfelwein verboten werden.
Nur vergorener Traubensaft darf sich dann noch "Wein" nennen, für Apfelwein und alle anderen Obstweine müsste eine neue Bezeichnung gefunden werden, z.B. aus vergorenem Fruchtsaft hergestelltes, weinähnliches Getränk.
Aktuell !

EU scheint einzulenken.

Wenn ich das höre, frage ich mich, ob wir keine anderen, wichtigeren Probleme haben.

Vermutlich haben viele wichtige und gutbezahlte Menschen tage- oder gar wochenlang in Brüssel an ihren Schreib- und Konferenztischen gesessen um viel Papier zu produzieren und derart wichtige Entscheidungen zu treffen.

Ich habe unter Wein immer ein alkoholisches Getränk verstanden, das aus vergorenem Obstsaft hergestellt wird, welches Obst spielt m.E. eine sekundäre Rolle. Für den Traubenwein als heutzutage am weitesten verbreitetes Getränk dieser Art hat sich im Laufe der Zeit eben die Kurzform Wein durchgesetzt.

Schon die Römer wussten die Obstweine der Germanen zu schätzen.
Plinius der Ältere (23 bis 79 n. Chr.) berichtete aus Trier: "Vinum fit e piris malorumque omnibus generibus" (man macht hier Wein aus Birnen und allen Sorten von Äpfeln).
Und auch in Dokumenten des Kaisers Karl dem Großen (800 n.C.) wird Apfelwein und Birnenwein mehrfach erwähnt - als Wein und nicht als aus vergorenem Fruchtsaft hergestelltes, weinähnliches Getränk.

Fast 2000 Jahre ging das gut, fast 2000 Jahre haben die Menschen verstanden, dass Apfelwein Wein aus Äpfeln ist.
Und jetzt muss es durch die EU geändert werden. Das ist ganz großes Kino - nein: ganz große Politik.


Warum ich mich darüber aufrege ?

Erstens bin ich Frankfurter und Apfelwein gehört zu Frankfurt wie Astra zum Kiez.

Aber zweitens geht es um unsere ständig wachsende Bürokratie, die auch vor Nichtigkeiten nicht Halt macht.

Wahrscheinlich ist das nur eine Generalprobe ...

... hat man erst den Begriff Apfelwein verboten, wird man, durch den Erfolg beflügelt, wahrscheinlich gegen das Alsterwasser vorgehen. Schliesslich ist hier bei unkundigen Verbrauchern eine noch größere Verwechslungsgefahr zu befürchten.


Apfelwein historisch



Apfelwein gerettet ?

Laut Pressemeldungen ist die Brüsseler Kommission zu einem "pragmatischen Kompromiss" bereit.

Mehrere Vertreter der EU-Kommission, unter ihnen auch der EU-Parlamentspräsident Hans-Gert Pöttering, betonten die Bereitschaft zu Änderungen.
Weiter hieß es, man sei sich inzwischen bewusst, dass es sich um ein wichtiges Thema für einige Mitgliedsstaaten handele. Nicht nur aus Deutschland sondern unter anderem auch aus Finnland seien Bedenken wegen der künftigen Namensverwendung gekommen.

Lassen wir uns überraschen, wie der Kompromiss aussehen wird.

Trotzdem: Das Alsterwassser ist noch nicht auf der sicheren Seite. ;-))